Das Werkstattverfahren beginnt

Von Stadtverwaltung/Sportamt wurden die geplanten Daten für das vom Rat der Stadt Neuss beschlossene Werkstattverfahren mitgeteilt. Beginn ist am 26. Mai. Danach folgen noch weitere 4 Termine bis zum 4. November 2009. Damit fällt die Entscheidung über die Zukunft des Jahnstadions erst nach der Kommunalwahl. Anders ausgedrückt: das Jahnstadion soll aus dem Kommunalwahlkampf herausgehalten werden. Vielleicht für manche Partei ein zu heikles Thema?

Wie genau das Werkstattverfahren ablaufen wird ist immer noch nicht bekannt. Weder aus Politik oder Verwaltung noch von dem das Verfahren durchführenden Institut für Kooperative Planung und Sportentwicklung (IKPS) aus Stuttgart gibt es dazu eine Stellungnahme. Anhaltspunkte dazu lieferte allenfalls die Präsentation des Moderations-Instituts IKPS vor dem Stadtrat am 27. November 2008. Allzu vertraut mit der Situation schien IKPS damals aber noch nicht zu sein. Hob man doch hervor, erfolgreich in der Revitalisierung von Sportbrachen zu sein. Dazu wurden ganz putzige Beispiele von Familien-Freizeit-Sportparks als Resultat der moderierten Workshops präsentiert. Außerdem betonte IKPS, die Ergebnisse ihrer Workshops seien immer ein einhelliger Konsens aller Beteiligten.

Ob es sich damit um ein echtes Werkstattverfahren handeln wird oder um eine moderierte Einstimmung auf ein vom Auftraggeber vorbestimmtes Ergebnis ist also noch offen. Nach verschiedenen Aussagen der Neusser Top-Sportfunktionäre in der letzten Zeit ist das Ergebnis schon klar und der Aufwand eines Werkstattverfahrens nur Zeit- und Geldverschwendung. Auch aus der Politik, insbesondere von den Granden der Mehrheitsfraktion, kommen Stimmen, die einer Mitwirkung von Bürgern bei wesentlichen Entscheidungen in ihrer Stadt sehr kritisch gegenüberstehen. Sei es die Ausgrabungsbrache des ehemaligen Busbahnhofs, die Un-Gestaltung der Innenstadt, die Verplanung des Areals der ehemaligen Münsterschule, Verbauung des Marianum-Parks oder die Schließung von Baulücken im Jahnstadion: Es gibt zwar einige populistische Lippenbekenntnisse, die Meinung der Bürger nicht ignorieren zu wollen. Aber das heißt dann im Klartext, man müsse eben “die Bürger mitnehmen” damit sie die Entscheidungen der Politik akzeptieren.

Vor diesem Hintergrund kann man nur sehr gespannt sein auf das Werkstattverfahren. Wir möchten daher alle, die sich von der Stadt nicht irgendwohin “mitnehmen” lassen möchten wo sie gar nicht hinwollen, aufrufen, am Werkstattverfahren aktiv teilzunehmen und ihre eigene Meinung deutlich zu vertreten. Außerdem kann der Verlauf des Werkstattverfahrens ja auch eine gute Entscheidungshilfe für die Kommunalwahl sein.

Die Termine zum Vormerken (vermutlich jeweils 2 1/2 Stunden am Spätnachmittag / Abend):

  • 26. Mai 2009
  • 17. Juni 2009
  • 26. August 2009
  • 29. September 2009
  • 4. November 2009

Übrigens: Wie zufällig ist eigentlich der Umstand, dass der CDU-Vorsitzende Geerlings und der Bauverein-Prokurist Krupinski gerade neu geschaffene Ämter in der TG erhalten haben? Und was heisst das für die Transparenz der Neusser Politik im Allgemeinen und die Zukunft des Jahnstadions im Besonderen?